Frauenbund Bergrheinfeld

Wollen wir verhindern, dass wir ausbrennen, dass uns das Leben, unsere Arbeit keinen Spaß mehr machen, müssen wir unseren körperlichen Bedürfnissen, unseren seelischen Wünschen und unseren spirituellen Sehnsüchten gerecht werden. Die Aufforderung: Gönne dich dir selbst, soll daher verstanden werden, sich in der Kunst einzuüben, auf angemessene Weise unsere Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte zu berücksichtigen.Wie das geschehen kann, zeigte uns Hr. Dr. Müller aus einer spirituellen und psycho-therapeutischen Sichtweise auf.

Am Mittwoch, den 29.04.2015, in aller Frühe fuhr der Frauenbund Bergrheinfeld zusammen mit dem Frauenbund Grafenrheinfeld mit zwei Bussen in Richtung Toskana. 85 gutgelaunte Frauen hatten nach 13 Stunden Fahrt ihr Ziel Viareggio in der Toskana erreicht.

Liebe Frauen im Rahmen unserer jährlichen Dorfwanderung laden wir in diesem Jahr zur Besichtigung mit Führung in die neu erbaute St. Jakobus Kirche nach Waigolshausen ein. Die Führung wird ca. 45 Minuten dauern. Die Kirche wurde am 15. März 2015 von Bischof Hofmann feierlich eingeweiht. Sie ist mit einigen Kunstschätzen, die von Kunstreferent Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen ausgesucht wurden, ausgestattet.

Frauen aller Konfessionen luden ein zum Weltgebetstag 2015 "Begreift ihr meine Liebe?" - gestaltet von den Frauen der Bahamas.

Helga Faulhaber begrüßte alle Gäste und Frauen recht herzlich. Ein herzliches Willkommen galt Herrn Pfarrer Werner Kirchner, unserer stellv. Diözesanvorsitzenden und Regionalvertreterin Edith Werner zusammen mit der stellv. Regionalvertreterin Irene Keller aus Hergolshausen sowie unserer Ehrenvorsitzenden Wilma Stark und unseren beiden ehemaligen Vorsitzenden Frau Rosi Liebenstein und Doris Hauke.

Unter dem Motto "Mit uns blüht Berch auf" haben 34 farbenfrohe Blümchen des Frauenbunds unser Berch erblühen lassen. Bei strahlendem Sonnenschein sangen und tanzten wir beim Faschingsumzug durch Bergrheinfeld.Bei der anschließenden Prämierung der Kostüme wurden wir mit dem 1. Preis der Fußgruppen belohnt.

Am Ufer des Pfarrheims….….rd. 200 Frauen saßen gespannt am Ufer des Pfarrheims und tauchten humorvoll in die Untiefen des Frauenbundfaschings unter dem Motto „im Wasser, am Wasser, ums Wasser herum…“ ein.Schon vor Beginn saß ein bunt zusammen gewürfelter Haufen auf der Bühne im Wartesaal und hofften auf ein Zeichen. Nach etlichen Nachfragen kam dann das erlösende „Jetzt“. Ein toller Eröffnungsgag von coolen Akteuren. (S.Amrhein, D.Rottmann, B.Rudloff, G.Dereser, E.Karg, A.Frosch)

Anstelle der gemeinsamen Elisabethenfeier unternahmen der katholische Frauenbund Bergrheinfeld und Grafenrheinfeld in diesem Jahr eine Tagesfahrt nach Eisenach und zur Wartburg. Die Fahrt fand am Mittwoch, den 19.11.14, also am Buß- und Bettag und Jahrtag der Heiligen Elisabeth von Thüringen, statt.

Ein von Ulli Walter und ihren Helferinnen festlich und liebevoll geschmückter Pfarrsaal erwartete die 90 Frauen des Katholischen Frauenbunds im Zweigverein Bergrheinfeld, die der Einladung zur Adventsfeier gefolgt waren. Die vielen kleinen Hirten und Schafe auf den Tischen stimmten bereits beim Betreten des Raums auf das Thema der Adventsfeier ein.

Am Freitag, den 17. Oktober 2014 feierte der Kath. Frauenbund Bergrheinfeld sein 90jähriges Gründungsjubiläum. Mit einem Festgottesdienst in der St.-Bartholomäuskirche haben die Mitglieder und Ehrengäste gemeinsam mit Herrn Pfarrer Werner Kirchner den Jubiläumsabend begonnen. Das Motto des Abends „Kath. Frauenbund – vielfältig und lebendig- wurde durch die Vorstandschaft- symbolisch mit verschiedenen Kopfbedeckungen verdeutlicht. Unser Mitglied Christa Seifert hat den Gottesdienst mit ihrem Sologesang bereichert.

Zum Fest "Maria Himmelfahrt" hielten wir am Mittwoch, den 13. August 2014, um 19.00 Uhr, eine Marienfeier in der Maria-Schmerz-Kirche. Die Andacht konnte aufgrund des schlechten Wetters nicht an der Grotte im Kindergarten St. Anton, Mainstraße stattfinden. Alle Mitglieder und Gäste waren herzlich willkommen.

Am 4.6.2014 trafen sich 21 Frauenbundfrauen zu einer Genusswanderung von der Peterstirn nach Mainberg. Los gings am Holztor zur Peterstirn (Weingut Dahms) mit dem Adler darauf, der das Wappentier der Stadt Schweinfurt ist. Darüber die verwitterte Steinskulptur von Petrus "Stella Peter", also Peterstirn. Dort empfingen uns die zwei GästeführerinnenFrau Geiger und Frau Wiedorfer mit einem Glas Sekt und einigen Geschichten über die Entstehung der Stadt Schweinfurt.

Engagiert

„engagiert“ probelesen

Geistlicher Impuls

Geistlicher Impuls

Maria

Maria schweige nicht

­